Das Meer

Das leider aktuelle Thema Überfischung verpackt in einem spannenden Thriller. Rezension der hervorragend umgesetzten Hörbuchfassung.

Die jun­ge Bio­lo­gin und Fische­rei­be­ob­ach­te­rin Tere­sa ver­schwin­det bei einem Ein­satz von einem Fang­schiff spur­los. Ihr Aus­bil­der und Freund John Ren­der befürch­tet schlim­mes. Er arbei­tet in Brüs­sel für die GD Mare (Gene­ral­di­rek­ti­on der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on für mari­ti­me Ange­le­gen­hei­ten und Fische­rei) auf poli­ti­scher Ebe­ne für eine nach­hal­ti­ge Fische­rei­wirt­schaft. Dann ist da noch Ales­san­dro di Melo, der sich als ehr­gei­zi­ger Geschäfts­mann mit skru­pel­lo­sen Part­nern in der Fische­rei­ma­f­fia ein­ge­las­sen hat, die nun zur Bedro­hung sei­ner als Umwelt-Akti­vis­tin enga­gier­ten Toch­ter Ragna wer­den. Um sie zu war­nen und zu schüt­zen, sucht er jetzt ver­zwei­felt mit­hil­fe einer alten Jugend­lie­be von Ragna, dem Dol­met­scher Adri­an, nach ihr, denn sie selbst hat den Kon­takt zu ihm abge­bro­chen. Ragna wie­der­um ist eine Freun­din von Tere­sa und die Anfüh­re­rin einer Grup­pe von Öko-Ter­ro­ris­ten, die mit nicht weni­ger skru­pel­lo­sen Metho­den die Welt­öf­fent­lich­keit auf­rüt­teln und davon abhal­ten will, als Kon­su­men­ten wei­ter­hin die Über­fi­schung und Zer­stö­rung des mari­ti­men Öko­sys­tems zu unterstützen.

Wolf­ram Fleisch­hau­er öff­net mit sei­nem Buch „Das Meer“ die Augen für ein ziem­lich dra­ma­ti­sches The­ma, das viel zu wenig in den Medi­en prä­sent ist. Mir war nicht bewusst, dass es eine regel­rech­te Fische­rei­ma­f­fia gibt, die aus Pro­fit­gier sämt­li­che Moral über Bord schmeißt. Sie bedeu­tet nicht nur für eini­ge Fisch­ar­ten das Aus­ster­ben, son­dern zeigt auch, wie bru­tal der Mensch gegen den Men­schen sein kann, wenn es zum eige­nen Vor­teil ist: näm­lich mit der Ent­füh­rung und Ver­skla­vung von Men­schen, die als Zwangs­ar­bei­ter auf den Fang­schif­fen fest­ge­hal­ten wer­den und nicht sel­ten als Fisch­fut­ter enden. Gar nicht so abwe­gig also, dass offi­zi­ell täti­ge Fische­rei­be­ob­ach­ter die­sen Leu­ten ein Dorn im Auge sind und sich mit ihrer Arbeit in Gefahr bege­ben. Ver­ständ­lich auch die Moti­ve der Umwelt-Akti­vis­ten, die kei­ne Hoff­nung in die lang­sam mah­len­den Zen­tren der Poli­tik haben. Denn die Zeit zum Stop­pen des „Öko­zids“ ver­rinnt gna­den­los – Zeit, die nötig wäre, damit das Öko­sys­tem sich von dem Raub­bau noch erho­len kann. Auch wenn es sich bei ihren Metho­den um Ter­ro­ris­mus han­delt – mir fällt kei­ne wirk­sa­me­re Metho­de ein, mit der man den End­kon­su­men­ten bes­ser für die­ses The­ma sen­si­bi­li­sie­ren könn­te. Trau­rig, aber wahr: erst wenn der ein­zel­ne Mensch sein eige­nes Wohl in Gefahr sieht, han­delt er viel­leicht – ver­zich­tet z.B. auf Fisch, wenn eine Ver­gif­tung dro­hen könn­te – und die Nach­fra­ge bestimmt nun mal das Angebot.

Fleisch­hau­er gelingt es gut, dem Leser abs­trak­te Sach­ver­hal­te wie Zah­len und Fak­ten, sowie Lebe­we­sen, zu denen wir kei­nen emo­tio­na­len Bezug haben (sowohl Mee­res­tie­re als auch Men­schen), nahe­zu­brin­gen – und vor allem auch unse­re Ver­ant­wor­tung und unse­re Macht als Konsumenten!

Die ver­schie­de­nen Hand­lungs­strän­ge wer­den flüs­sig und span­nend erzählt, es gibt kei­ne Län­gen und somit kom­men Thril­ler-Fans ganz auf ihre Kos­ten. Zudem gewinnt die unge­kürz­te Hör­buch­fas­sung durch die span­nungs­vol­le Lesung von Johan­nes Steck. Auf 2 MP3-CDs wird man ca. 13 Stun­den lang kurz­wei­lig und anspruchs­voll unterhalten.


Hörbuch Cover "Das Meer" von Wolfram Fleischhauer

Das Meer
Wolf­ram Fleisch­hau­er
Argon, 2018
ISBN 9783839816226

Die­ses Hör­buch wur­de mir als kos­ten­lo­ses Rezen­si­ons­ex­em­plar vom Ver­lag über die Platt­form Lovely­Books zur Ver­fü­gung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner