Die Emotionen der Tiere

... und was sie über uns aussagen. Mutiges Buch über ein Tabu-Thema in der Wissenschaft: Emotionen und Gefühle.

Der Autor Frans de Waal ist Pri­ma­to­lo­ge und Ver­hal­tens­for­scher mit Schwer­punkt Schim­pan­sen und Bono­bos. In sei­nem Buch „Mamas letz­te Umar­mung“ nimmt er sich eines The­mas an, das in der For­schung bis­her eher ver­nach­läs­sigt wur­de und für das Wis­sen­schaft­ler belä­chelt wer­den: die Emo­tio­nen. Ein Grund dafür ist die Abwer­tung von Emo­tio­nen und Gefüh­len als etwas Pri­mi­ti­ves, wäh­rend die ratio­na­le Ver­nunft als erstre­bens­wer­ter Gegen­part ange­se­hen wird. Vor allem auch als etwas, was Men­schen über Tie­re erhebt und unter den Men­schen Män­ner über Frau­en, was also immer wie­der dazu ver­wen­det wird, hier­ar­chi­sche Ord­nun­gen zu recht­fer­ti­gen. Doch Emo­tio­nen sind ein wesent­li­cher Bestand­teil unse­res Verstandes.

Wir nei­gen dazu, die Emo­tio­nen zu unter­schät­zen, die unser Leben und unse­re Insti­tu­tio­nen orga­ni­sie­ren; dabei bil­den sie den Kern des­sen, was wir tun und was wir sind.

Frans de Waal

Wie wir leben, wonach wir stre­ben, wie wir mit ande­ren umge­hen – all die klei­nen und gro­ßen Ent­schei­dun­gen und Hand­lun­gen in unse­rem Leben – wer­den von unse­ren Emo­tio­nen und Gefüh­len stär­ker beein­flusst, als uns bewusst ist oder wir uns ein­ge­ste­hen wol­len. Und das gilt für abso­lut jeden. Höchs­te Zeit also, sich die­ses The­mas auch aus Sicht der Ver­hal­tens­for­schung anzunehmen.

Bis vor kur­zem war es noch üblich anzu­neh­men, dass Tie­re kein Bewusst­sein haben, und dass sie robo­ter­gleich von Instink­ten gesteu­ert (re)agieren. Somit wur­de ihnen auch eine Gefühls­welt abge­spro­chen, die ähn­lich kom­plex ist wie die unse­re. Anhand vie­ler Bei­spie­le aus der Ver­hal­tens­for­schung an ver­schie­de­nen Spe­zi­es belegt Frans de Waal, dass auch Tie­re Emo­tio­nen haben, die sich sogar gleich äußern wie bei uns Men­schen – war­um soll­ten sie also auch nicht die glei­che Palet­te und Tie­fe an Gefüh­len haben wie wir? Und was kön­nen wir aus den Emo­tio­nen und Gefüh­len auf den Ver­stand bei Tie­ren schlie­ßen? Mit Bei­spie­len aus der Ver­hal­tens­for­schung an Tie­ren, aber auch aus sozia­len Expe­ri­men­ten an Men­schen, macht der Autor deut­lich, wie sehr der Ver­stand bio­lo­gisch begrün­det und mit Emo­tio­nen und Gefüh­len ver­knüpft ist. Kör­per und Geist las­sen sich nicht trennen.

Emo­tio­nen kön­nen gut, schlecht und häss­lich sein, bei Tie­ren eben­so wie bei uns Menschen.

Frans de Waal

Die letzt­end­li­che Kon­se­quenz aus der Erkennt­nis, dass Tie­re Emo­tio­nen, Gefüh­le und Ver­stand haben, deu­tet Frans de Waal eher an und über­lässt somit dem Leser, wei­ter dar­über nach­zu­den­ken. Emp­fin­den Nutz­tie­re ihre Hal­tung als grau­sam? Lei­den Fische an der Angel? Was lehrt uns das Gerech­tig­keits­emp­fin­den von Kapu­zi­ner-Äff­chen über uns selbst? Das Buch gibt jede Men­ge Gedan­ken­an­stö­ße, ohne all­zu pene­trant mora­li­sie­rend zu wir­ken. Ich emp­feh­le es Lesern, die sich die Fra­ge nach dem Innen­le­ben von Tie­ren viel­leicht schon gestellt haben und kei­ne Angst vor unan­ge­neh­men Wahr­hei­ten haben. Hier wer­den sie fun­dier­te Ant­wor­ten finden. 

Das Buch ist sehr anschau­lich geschrie­ben, mit vie­len Bei­spie­len und leicht ver­ständ­li­chen Schluss­fol­ge­run­gen. Ich mag die empa­thi­sche Sicht­wei­se auf die Tie­re, die für den Autor nicht nur For­schungs­ob­jek­te sind, son­dern Indi­vi­du­en, Per­sön­lich­kei­ten, wun­der­vol­le Geschöp­fe der Natur, so wie wir. Allen vor­an Mama, die Titel­ge­be­rin für die­ses Buch. Es ist herz­er­wär­mend, wie Frans de Waal das Zusam­men­tref­fen der im Ster­ben lie­gen­den Zoo-Schim­pan­sin namens Mama und eines mensch­li­chen Kol­le­gen, der vor län­ge­rer Zeit mit ihr zusam­men­ge­ar­bei­tet hat­te, erzählt. Er lässt kei­nen Zwei­fel, dass der Gesichts­aus­druck und die Ges­te der Umar­mung, ein­deu­tig auf Wie­der­erken­nen und tief emp­fun­de­ne freund­schaft­li­che Gefüh­le der alten Schim­pan­sin zurück­zu­füh­ren sind. 


Buchcover Mamas letzte Umarmung

Mamas letz­te Umar­mung – Die Emo­tio­nen der Tie­re und was sie über uns aus­sa­gen
Frans de Waal
Klett-Cot­ta, 2020
ISBN 9783608964646

Die­ses Buch wur­de mir als kos­ten­lo­ses Rezen­si­ons­ex­em­plar vom Ver­lag über die Platt­form Net­Gal­ley zur Ver­fü­gung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner