Rocking and Rolling

60 Jahre Bandgeschichte in Gesprächen mit Martin Scholz. Diese Sammlung von Interviews mit den Rolling Stones gibt noch mal ganz andere Einblicke in die Köpfe der Band, als es deren Musik erahnen lässt.

Mar­tin Scholz ist ein Fan­boy. So beginnt sein Buch mit einer Erin­ne­rung an Teen­ager-Jah­re: 1982 auf dem Schul­hof hängt er an den Lip­pen sei­ner drei lang­haa­ri­gen Leh­rer, die vom Kon­zert­be­such der Stones erzäh­len. Ohne das nöti­ge Geld für die Tickets bleibt ihm erst­mal nichts ande­res übrig, als wei­ter nur die Alben auf dem Plat­ten­tel­ler rotie­ren zu las­sen. Tief sitzt die Furcht, die letz­te Chan­ce auf ein Stones-Live-Kon­zert ver­passt zu haben, denn mit ihrem damals 20-jäh­ri­gen Jubi­lä­um gilt die Band als reif für den Ruhestand.

Nur 6 Jah­re spä­ter – mitt­ler­wei­le Jour­na­list – sitzt er Keith Richards im Inter­view gegen­über. In den Jah­ren dar­auf fol­gen wei­te­re Gesprä­che, auch mit Mick Jag­ger, Bill Wyman, Char­lie Watts und Ron Wood. Immer wie­der fragt er sich, was die Fas­zi­na­ti­on für die­se Band und ihre Musik, eigent­lich aus­macht. Und wie sie 2022 ihr 60-jäh­ri­ges Band­ju­bi­lä­um fei­ern kön­nen, obwohl sie laut Kri­ti­ker­mei­nung ihren Zenit spä­tes­tens 1981 über­schrit­ten hat­ten. Die Fas­zi­na­ti­on für die Rol­ling Stones ver­lässt ihn bei aller Pro­fes­sio­na­li­tät jedoch nie. Sym­pa­thisch wirkt er auf mich, als er sich dar­an erin­nert, wie er mit einer Grup­pe Jour­na­lis­ten einer Band­pro­be bei­woh­nen durf­te und wie er wild in sei­nem Notiz­block her­um­krit­zel­te, um sich davon nicht mit­rei­ßen zu las­sen. Wesent­lich sym­pa­thi­scher als die Stones selbst, die in den fol­gen­den Inter­views erst­mals für mich zu Per­sön­lich­kei­ten wer­den. Für die Typen hin­ter der Musik hat­te ich mich bis­her selt­sa­mer­wei­se nicht sehr interessiert.

Abhän­gig vom Zeit­punkt des Inter­views und den damals gera­de vor­herr­schen­den Kon­flik­ten zwi­schen den Band-Köp­fen, kom­men ins­be­son­de­re Keith und Mick oft ziem­lich arro­gant rüber. All­zu deut­lich zei­gen die Gesprä­che, wie nahe Genie und Grö­ßen­wahn bei­ein­an­der lie­gen. Außer um sich selbst dre­hen sich die Gesprä­che glück­li­cher­wei­se aber auch um ihre Songs, viel­leicht etwas zu sel­ten auch um Sex, Drugs and Rock’n’Roll. Aber wirk­lich wert­voll wird die­se Inter­view-Samm­lung mei­nes Erach­tens erst durch die Gesprä­che mit Rand­fi­gu­ren wie Tina Tur­ner, Ste­phen King, She­ryl Crow, Sting und Bono, die sie viel mensch­li­cher wir­ken las­sen als sich die Stones selbst präsentieren.

Die Hör­buch­fas­sung liest Erich Wit­ten­berg mit ange­neh­mer Stim­me. Emp­feh­lung für Fans der Band oder auch ein­fach nur der Rock­mu­sik im Allgemeinen.


Auciobuch Cover "Rocking and Rolling" von Martin Scholz

Rocking and Rol­ling – The Rol­ling Stones
Mar­tin Scholz, gele­sen von Erich Wit­ten­berg
Stein­bach Spre­chen­de Bücher, 2022
ISBN 9783987590030

Die­ses Hör­buch wur­de mir als kos­ten­lo­ses Rezen­si­ons­ex­em­plar vom Ver­lag über die Platt­form Net­Gal­ley zur Ver­fü­gung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner